Hans Sachs, Band 4 (Google eBook)

Frontcover
Literar. Verein, 1870
0 Rezensionen
  

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Beliebte Passagen

Seite 2 - PROTECTOR DES LITTERARISCHEN VEREINS IN STUTTGART: SEINE MAJESTÄT DER KÖNIG. • VERWALTUNG : Präsident: Dr A.
Seite 2 - Kausler, vicedirector des k. haus- und staatsarchivs in Stuttgart. Dr Klüpfel, bibliothekar an der k. universität in Tübingen.
Seite 114 - Herr, vergieb mir mein thorheit! Ich will fort der regierung dein, Weil ich leb, nit mehr reden ein.
Seite 343 - Die sew all jar gar wol geraten, Lauffen im land umb, sind gebraten. Yede ein messer hat im rück, Darmit ein jeder sclmeidt ein stück Und steckt das messer wider dreyn.
Seite 176 - Wann man spricht: Gwonheyt pur Ist die ander natur. Auch spricht man : Gwonheyt frembd Ist ein steheles hembd, Als ob die gwonheyt dreng, 10 Den menschen trieb und zweng, Des, wes er gwonet hab, Das er davon nicht ab Kan lassen, wenn er will. Schaw! darob hebt sich viel 15 Unrathes inn der...
Seite 291 - Ich habe noch ahn mein dochter xu schreiben, kan also vor dießmahl nichts mehr sagen, alß daß ich Euch von hertzen ambrassire undt allezeit lieb behalte.
Seite 261 - Dieweil ich bin sein unbedacht. Zu-hand ward sein fraw herbracht, Und bald kam in die stuben sie, Do fiel sie für in auff die knie Und gab im so viel guter wort, 25 Der-gleich kein man nicht het erhort.
Seite 127 - Frech, ungestümb und ungefüg. Derhalb wer mein rhat (du verstehn !), 5 Wölst der lantzknecht gar müssig gehn. Es ist kein war inn unsern kram, Sie fressen uns wol allesam. Unser keiner sicher bei in wer. Da antwort im der Lucifer: 10 Mein Beltzebock, und ist das war, So wöllen wir forthin fürwar Nimermehr nach keinem lantzknecht fragn, Sonder wöln uns, wie vor, betragn Der spiler, gotzlesterer, weinzecher, 15 Der puler, hurer und ehbrecher, Wucherer, dieb, mörder und straßrauber. Auch wöllen...
Seite 11 - ... in der weit, daß man auff nichts bawen kan. Ich finde recht artig von die cronprintzes , da ihr armbandt nicht hatt fertig können werden, daß sie Euch doch ein cachet geschickt hatt. Ich bin, gott lob, vom husten undt schnupen courirt. Mein miltz plagt mich noch etlich mahl, aber so baldt ich spatziren gehe, wirdt es wider gutt. Adieu, liebe Louisse ! Ich habe noch nohtwendig 4 brieffe zu schreiben, kan derowegen nichts mehr sagen, alß daß ich Euch von hertzen lieb behalte. Elisabeth Charlotte....
Seite 200 - Gieng ich eylend ab von dem berg, Zu beschawen die stat Nürnberg, Darinn ich verzert etlich zeyt, All ding besichtigt nahe unnd weyt, Geschmück und zier gemeiner stat. so Eynigkeyt der gemein und rat, Ordnung der bürgerlichen stend. Ein weiß, fürsichtig regiment Vielfeltig besser ich erkandt, Dann mir erzelt der persifand. 3...

Bibliografische Informationen