« Zurück zu Nutzerstimmen

Vision7 konnte seit dem weltweiten Einsatz von Chrome for Work sofort eine Geschwindigkeitsverbesserung bei Gmail und Google Kalender feststellen

Vision7 International hatte ein Problem: Der alte Browser konnte nicht mehr Schritt halten. Als eine der 25 wichtigsten Agenturen für interaktives Marketing weltweit benötigte Vision7 einen Browser, der alle zentralen Unternehmensfunktionen übernehmen und die Kreativteams bei der Gestaltung aufwendiger Grafiken für das moderne Web unterstützen kann – und der darüber hinaus auch den Ansprüchen des IT-Teams nach Sicherheit, Robustheit und einfacher Bereitstellung genügt. Als Google Apps-Kunde wünschte sich Vision7 außerdem einen Browser, der all seinen 1500 Mitarbeitern weltweit eine optimale Nutzung von Google Mail, Google Kalender und Google Docs ermöglicht.

Google Apps im Einsatz

Als das Unternehmen 2010 von Microsoft Exchange migrierte, hatte Vision7 ursprünglich vor, den offiziell unterstützten Browser zu aktualisieren. "Exchange war sehr teuer und die Postfächer waren zu klein. Wir haben einige alternative E-Mail-Lösungen geprüft, bevor wir uns dann entschlossen, zu Google zu wechseln", sagt François van Doesburg, Vice President IS/IT von Vision7 International. Nach dem erfolgreichen Upgrade des gesamten Unternehmens auf Gmail freute sich van Doesburg zu hören, dass sich die Google Apps-Nutzererfahrung mit Google Chrome for Work noch weiter optimieren lässt.

"Vom ersten Tag an war für die Mitarbeiter bei der Nutzung von Gmail, Google Kalender und Google Docs in Chrome eine Geschwindigkeitsverbesserung spürbar", meint van Doesburg. Da die Mitarbeiter ihr E-Mail-Programm nahezu während ihrer gesamten Arbeitszeit geöffnet haben, hat die Aktualisierung auf Chrome die Aussicht auf große Produktivitätsgewinne eröffnet. Chrome for Work bietet Google Apps-Kunden Tools und Funktionen, die in anderen Browsern nicht zur Verfügung stehen. Bearbeitungsfunktionen wie Ausschneiden und Einfügen, Drag-and-drop sowie Desktopbenachrichtigungen – Benachrichtigungen bei neuen E-Mails, Chats und anderer Kommunikation – wurden für die nahtlose Integration in Chrome entwickelt. Der Browser wurde von Grund auf für die Optimierung von Google Apps konzipiert.

"Ursprünglich haben wir Chrome als Standard-Client für Google Mail eingerichtet. Aber als wir merkten, dass die meisten Mitarbeiter ihn auch für ihre sonstigen täglichen webbasierten Anwendungen und Aktivitäten verwenden, wurde uns klar, dass es sinnvoll wäre, ganz zu Chrome zu wechseln", so Bernard Beaulieu, Leiter IT und Infrastruktur. "Einige Mitarbeiter benötigen auch weiterhin ältere Browser für ältere Anwendungen, die vor einem Jahrzehnt entwickelt wurden, aber 95 % der von unseren Mitarbeitern benötigten Anwendungen werden von Chrome unterstützt."

"In informationstechnologischer Hinsicht ist Chrome for Work für Unternehmen, die für PC- und Mac-Nutzer das Beste aus Gmail herausholen wollen, ein Muss", meint van Doesburg.

Mitarbeiter an Mac und PC unterstützen

Angesichts der Tatsache, dass seine Mitarbeiter sowohl an Macs als auch an PCs arbeiten, wollte Vision7 International einen offiziellen Browser bereitstellen, der für beide Plattformen gleich gut funktioniert und den IT-Supportbedarf senkt. Vision7 benötigte einen Browser, der unternehmenskritische webbasierte Anwendungen für die 65 % der Unternehmensfunktionen unterstützt, die nur auf PCs laufen. "Ein Großteil des Unternehmens – Buchhaltung, Personalabteilung, operativer Betrieb usw. – befindet sich in einer Windows-basierten Umgebung, sodass wir einen Browser bereitstellen mussten, der die Online-Tools unterstützt, die diese Teams täglich verwenden", sagt Beaulieu.

Beaulieu beschreibt, wie Chrome for Work die Verwaltung der täglichen Anforderungen der Mac-Nutzer, den übrigen 35 % der Belegschaft von Vision7, erfüllt. "Diese Mitarbeiter benötigen einen Browser, der die modernen Renderingtechnologien wie WebGL und WebM zur Gänze nutzen kann. Uns entgehen Geschäfte, wenn unsere Kreativteams nicht über einen Browser verfügen, der mit den modernsten Technologien Schritt halten kann."

Bereitstellung und Verwaltung vereinfachen

"Die Implementierung von Chrome for Work war ein Kinderspiel. Sie verlief völlig problemlos", so Beaulieu. "Wir sind wirklich sehr zufrieden damit. Der Browser ist ganz unkompliziert. Bei der Bereitstellung auf einem PC dauert es nur wenige Sekunden, bis er auf dem Desktop des Mitarbeiters erscheint – einige Browser brauchen einen halben Tag, bis sie dem Endnutzer zur Verfügung stehen." Vor der Bereitstellung an die Mitarbeiter über den Chrome for Work-MSI hat Vision7 Chrome mit einer Reihe vorkonfigurierter Apps und Erweiterungen aus dem Chrome Web Store angepasst.

Der tägliche Support für Chrome for Work war für Vision7 International einfach und genauso einfach zu verwalten. "Je weniger Supportanfragen wir von Mitarbeitern erhalten, desto besser – und es meldet sich überhaupt niemand wegen Problemen mit Chrome", sagt van Doesburg. Sein Fazit: "Vision7 ist begeistert von der Leistung, die Chrome for Work bietet. Es erhält von uns 9,5 von 10 möglichen Punkten."

Über Vision7 International

  • vision7international.com
  • Quebec City, Quebec, Kanada
  • Vision7 gehört zu den 25 besten internationalen Unternehmen für Marketingkommunikation weltweit

Ziele

  • Auf einen modernen Browser aktualisieren, der HTML5, WebGL und fortschrittliche Rendering-Technologien verarbeiten kann
  • Für alle PC- und Mac-Nutzer global bereitstellen
  • Tägliche Browserverwaltung optimieren

Methode

  • Chrome for Work-MSI mit vorkonfigurierten Apps aus dem Chrome Webstore anpassen
  • An Testgruppe aus Mac- und PC-Nutzern in verschiedenen Abteilungen bereitstellen und Feedback sammeln
  • An alle Mitarbeiter bereitstellen

Ergebnisse

  • Kürzere E-Mail-Ladezeiten für alle Mitarbeiter, die zu deutlichen Zeitersparnissen führen
  • Keine manuellen Patches und Browserupdates mehr erforderlich – Chrome for Work wird jetzt automatisch aktualisiert
  • Kundenfeedback wurde für künftige Erweiterungen in die Produktentwicklungsplanung übernommen