Google UI Demonstrations

Auf den Spuren von Johann Wolfgang von Goethe

Dichter, Denker, Staatsmann – Goethe ist eine Symbolgestalt der deutschen Geistesgeschichte und eine herausragende Persönlichkeit der Weltliteratur, die Sie jetzt mit Google neu entdecken können.

Blättern Sie in Goethewerken, die Sie kennen, oder entdecken Sie ganz neue. Begleiten Sie den Dichter auf seiner ersten italienischen Reise und holen Sie sich Ihr tägliches Goethe-Zitat auf den Bildschirm – alles nur einen Mausklick entfernt.

Bild: Klassik Stiftung Weimar

Goethe für jeden Tag

"Willst du dir ein hübsch Leben zimmern,
Mußt dich um's Vergangne nicht bekümmern;
Das Wenigste muß dich verdrießen;
Mußt stets die Gegenwart genießen."

Fügen Sie das Gadget "Tägliches Zitat von Goethe" zu Ihrer persönlichen iGoogle-Seite hinzu.

Über iGoogle

Durchstöbern Sie Goethes Werke mit der Google Buchsuche

Götz
"Schließt eure Herzen sorgfältiger als eure Thore. Es kommen die Zeiten des Betrugs, es ist ihm Freiheit gegeben. Die Nichtswürdigen werden regieren mit List, und der Edle wird in ihre Netze fallen."

Clavigo
"Du weißt ich frage nicht ängstlich nach andrer Beifall, doch das ist ewig wahr: wer nichts für andre thut, thut nichts für sich; und wenn die Menschen dich nicht bewundern, oder beneiden, bist du auch nicht glücklich."

Egmont
"Nein, Oranien, es ist nicht möglich. Wer sollte wagen Hand an uns zu legen? — Uns gefangen zu nehmen wär' ein verlornes und fruchtloses Unternehmen. Nein, sie wagen nicht das Panier der Tyrannei so hoch aufzustecken."

Stella
"Großer Gott! und so stehe ich, im fürchterlichsten Augenblick, zwischen Zweien, die ich nicht trennen und nicht vereinigen kann."

Iphigenie
"Götter sollten nicht
Mit Menschen, wie mit ihres Gleichen, wandeln;
Das sterbliche Geschlecht ist viel zu schwach
In ungewohnter Höhe nicht zu schwindeln."

Tasso
"Ich soll erkennen, daß mich niemand haßt,
Daß niemand mich verfolgt, daß alle List
Und alles heimliche Gewebe sich
Allein in meinem Kopfe spinnt und webt!
Bekennen soll ich, daß ich Unrecht habe,
Und manchem Unrecht thue, der es nicht
Um mich verdient!"

Faust I
"Habe nun, ach! Philosophie,
Juristerei und Medicin,
Und leider auch Theologie!
Durchaus studirt, mit heißem Bemühn.
Da steh' ich nun, ich armer Thor!
Und bin so klug als wie zuvor."

Faust II
"Das sind die saubern Neuigkeiten
Wo aus der Kehle, von den Saiten
Ein Ton sich um den andern flicht.
Das Trallern ist bei mir verloren,
Es krabbelt wohl mir um die Ohren
Allein zum Herzen dringt es nicht."

Entdecken Sie die wichtigen Stationen in Goethes Leben mit Google Maps

Hier können Sie eine eigene Karte mit Google Maps erstellen.

Erfahren Sie noch mehr über Goethe

Auf der Suche nach weiteren Informationen über Goethe?
Durchsuchen Sie das Web.
Mit anderen Goethe-Fans diskutieren auf
Google Groups.
Bilder zu Goethe-Themen finden Sie mit der
Google Bildsuche.