So schützen wir Ihren Computer und Ihr Gerät vor Malware

Während einige Betrüger es auf Ihre Informationen abgesehen haben, beispielsweise Bankverbindungen, E-Mail-Posteingang oder Onlinepasswörter, versuchen andere, die Kontrolle über Ihren Computer, Ihr Tablet oder Ihr Telefon zu übernehmen.

Betrüger können Ihr Gerät dann verwenden, um andere Geräte zu suchen und auch diese zu kontrollieren. Sie verwenden oftmals Heerscharen an Computern, um Websites aus dem Netz zu nehmen oder deren Sicherheitssysteme zu durchbrechen.

Häufig installieren Betrüger schädliche Software, sogenannte Malware, um Kontrolle über Ihren Computer zu erlangen. Sie können selbst zum Schutz Ihres Computers vor Malware beitragen, aber auch Google setzt sich für Ihre Sicherheit ein. Hunderte von Sicherheitsexperten arbeiten rund um die Uhr, damit Ihre Daten und Geräte sicher sind.

Wir helfen Ihnen, Malware zu umgehen

So wie Google das Internet nach Websites mit den besten Antworten auf Ihre Fragen durchsucht, suchen wir auch nach Websites, die offenbar für die Nutzer schädlich sind oder Malware enthalten. Täglich ermitteln und markieren wir über 10.000 solcher nicht sicheren Websites und zeigen Warnungen bei mehr als 14 Millionen Google-Suchergebnissen und 300.000 Downloads an, um unseren Nutzern mitzuteilen, dass die Websites oder Links verdächtig erscheinen.

Mithilfe derselben Technologie ermitteln wir auch, ob Ihnen jemand eine Nachricht in Gmail sendet, die schädlich sein oder Malware enthalten könnte. Ebenso warnen wir Sie, wenn Sie versuchen, Dateien von einer Website herunterzuladen, die wie ein Klingelton oder eine PDF-Datei aussehen, jedoch versteckten Code enthalten, der Ihrem Computer schaden könnte.

Selbst wenn Sie tatsächlich eine Seite mit Malware besuchen sollten, haben die Google-Entwickler zusätzlichen Schutz in den Chrome-Browser integriert, damit sich Malware nicht selbstständig installiert und so die Auswirkungen auf Ihren Computer minimiert werden.

Wir helfen Ihnen, auf dem neuesten Stand zu bleiben

Möglicherweise erhalten Betrüger Zugriff auf Computer, indem sie in alten Softwareversionen, die auf Ihrem Gerät ausgeführt werden, nach bekannten Sicherheitsproblemen suchen. Sie wissen, dass viele Nutzer nicht immer die aktuelle Version ihrer Computersoftware
und-programme mit dem besten Sicherheitsschutz verwenden. Google weiß das auch. Deshalb haben wir den Chrome-Browser so konzipiert, dass er sich bei jedem Start automatisch aktualisiert, damit Sie immer die aktuelle Version verwenden und ohne zusätzlichen Aufwand über den neuesten Sicherheitsschutz verfügen.

Chrome muss gelegentlich mit anderer Software – sogenannten Plug-ins – arbeiten, um beispielsweise Bilder oder Videos richtig darzustellen. Auch mithilfe dieser Plug-ins können Betrüger die Kontrolle über Ihren Computer erlangen. Sollte Chrome ein veraltetes Plug-in mit einem Sicherheitsproblem entdecken, wird dieses Plug-in gesperrt, bis Sie die aktuelle und sicherste Version heruntergeladen haben. Sie erhalten eine Nachricht darüber, dass das Plug-in aktualisiert werden muss.

Wir helfen Ihnen, damit Ihr Mobilgerät sicher bleibt

Smartphones, auf denen Android-Software von Google ausgeführt wird, verfügen über einen ähnlichen Schutzmechanismus, um das Schadensrisiko zu verringern.

Zudem muss bei jeder Android-App im Google Play Store ersichtlich sein, welche Informationen die App auf Ihrem Gerät abruft oder erfasst. So können Sie selbst entscheiden, ob Sie der App vertrauen oder nicht. Zusätzlich scannen wir Google Play automatisch, um schädliche Apps zu blockieren und zu entfernen. Bei einigen Android-Telefonen sucht unser Google-Prüfdienst für Anwendungen nach möglicherweise schädlichen Anwendungen, ganz gleich, von wo aus Sie die App installieren. Wenn Sie also Anwendungen aus unbekannten Quellen wie dem Internet oder aus einem App-Store von Drittanbietern installieren, bietet dieser kostenlose Dienst zusätzlichen Schutz.