Unser Ziel ist es, die Informationen der Welt zu organisieren. Aber wie gehen wir mit Malware um? Wie mit Kreditkartennummern? Es gibt viele schwierige Themen, über die wir täglich nachdenken. Hier finden Sie eine Liste von Richtlinien für unterschiedliche Themenbereiche. Den Anfang machen Richtlinien, die sich primär auf die Entfernung von Content beziehen. Dies ist jedoch ein lebendiges Dokument, das kontinuierlich geändert wird. Über Ihr Feedback und Ihre Vorschläge freuen wir uns sehr.

Zugriff auf Informationen hat Vorrang

Wir sind Befürworter der freien Meinungsäußerung und des freien Informationsflusses. Unser Ziel ist es, so viele Informationen wie möglich zur Verfügung zu stellen, und wir grenzen diesen Ansatz nur in sehr spezifischen Fällen von Spam und Malware, im Rahmen von gesetzlichen Anforderungen sowie zur Verhinderung von Identitätsdiebstahl ein.

Abbildung zu

Algorithmen und manuelle Eingriffe

Die Relevanz und der Umfang der Suchergebnisse sind zentrale Faktoren dafür, dass Sie finden können, wonach Sie suchen. Wir bevorzugen maschinelle Lösungen anstatt der manuellen Organisation von Informationen. Algorithmen sind skalierbar, d. h., wenn wir eine Verbesserung vornehmen, gelten diese nicht nur für eine Suchergebnisseite, sondern für Millionen von Seiten. Allerdings setzen wir in bestimmten Fällen manuelle Kontrollen ein, wenn maschinelle Lösungen nicht ausreichen. Weitere Informationen zu Algorithmen

Abbildung: Algorithmen und manuelle Eingriffe

Ausnahmelisten

Wie die meisten Suchmaschinen identifizieren unsere Algorithmen Websites manchmal falsch und wir greifen in einzelnen Fällen ein, um die Qualität der Suchergebnisse zu verbessern. Zum Beispiel sind unsere SafeSearch-Algorithmen so ausgelegt, dass Kinder vor nicht jugendfreien Inhalten geschützt werden. Wenn einer dieser Algorithmen eine Website (zum Beispiel essex.edu) falsch einstuft, machen wir in einzelnen Fällen Ausnahmen, um zu verhindern, dass diese Websites als Pornografie klassifiziert werden.

Abbildung: Ausnahmelisten

Bekämpfung von Spam und Malware

Spam nervt Sie? Uns auch. Nutzern wird die Suche durch Suchergebnisse erschwert, die mit irrelevanten Links überladen sind. Wir haben Teams, die an der Erkennung von Spam-Websites arbeiten und diese dann aus unseren Ergebnissen entfernen. Das gleiche gilt für Phishing-Websites und Malware. Mehr erfahren zur Spam-Bekämpfung

Abbildung: Bekämpfung von Spam und Malware

Transparenz für Webmaster

Wir haben klare Richtlinien für Webmaster, in denen Best Practices sowie Spam-Verhalten beschrieben werden. Wenn unser Spam-Team manuelle Eingriffe auf einer Website vornimmt und damit unmittelbar das Ranking der Website beeinflusst wird, ist uns Transparenz sehr wichtig und wir bemühen uns, den Webmaster darüber zu informieren. Nach manuellen Eingriffen können Webmaster das Problem beheben und einen Antrag auf erneute Überprüfung einreichen.

Abbildung zur Transparenz für Webmaster

Verhinderung von Identitätsdiebstahl

Auf Wunsch entfernen wir persönliche Daten aus den Suchergebnissen, wenn wir der Meinung sind, dass Sie dadurch bestimmten Risiken wie Identitätsdiebstahl oder finanziellem Betrug ausgesetzt sind. Dazu gehören vertrauliche behördliche Identifikationsnummern wie US-Sozialversicherungsnummern, Kontonummern, Kreditkartennummern und Bilder von Unterschriften. In der Regel entfernen wir keine nationalen Identifikationsnummern von offiziellen staatlichen Websites, da wir die Informationen in diesen Fällen als öffentlich betrachten. Wir lehnen Anfragen ab, wenn wir der Meinung sind, dass der Antragsteller diese Richtlinien missbrauchen möchte, um andere Informationen aus unseren Suchergebnissen zu entfernen.

Abbildung: Verhinderung von Identitätsdiebstahl

Entfernungen aus rechtlichen Gründen

In manchen Fällen entfernen wir Inhalte oder Funktionen aus rechtlichen Gründen aus unseren Suchergebnissen. Zum Beispiel entfernen wir Inhalte, wenn wir eine gültige Benachrichtigung gemäß dem US-amerikanischen Urheberrechtsgesetz (Digital Millenium Copyright Act, DMCA) erhalten. Außerdem werden Inhalte aus lokalen Versionen von Google im Einklang mit dem dort geltenden Recht entfernt, wenn wir über entsprechende Inhalte benachrichtigt werden. Zum Beispiel entfernen wir Inhalte auf google.de, die den Nationalsozialismus verherrlichen, oder auf google.co.in, wenn gesetzwidrig Religionen verleumdet werden. In allen Fällen, in denen Inhalte aus unseren Suchergebnissen entfernt werden, teilen wir diesen Umstand in einer Benachrichtigung mit und melden die Entfernung an chillingeffects.org, einem Projekt des Berkman Center for Internet and Society, das Einschränkungen der Online-Redefreiheit überwacht. Außerdem veröffentlichen wir bestimmte Einzelheiten zu Entfernungen, die aus rechtlichen Gründen erfolgt sind, in unserem Transparenzbericht.

Abbildung zu Entfernungen aus rechtlichen Gründen

Bekämpfung von Kindesmissbrauch

Wir blockieren Suchergebnisse, die zu Kinderpornografie führen. Dies ist nicht nur gesetzlich vorgeschrieben, sondern auch eine moralisch korrekte Maßnahme.

Abbildung: Bekämpfung von Kindesmissbrauch

Schockierende Inhalte

Wir möchten sicherstellen, dass Informationen dann verfügbar sind, wenn Sie danach suchen. Wir möchten jedoch gleichzeitig vermeiden, möglicherweise unangemessene Inhalte zu zeigen, wenn Sie nicht explizit danach gesucht haben. Dementsprechend kommen bei Suchanfragen, deren Ergebnisse anstößig sein könnten, bestimmte Suchfunktionen in einigen eng definierten Kategorien eventuell nicht zum Einsatz.

Abbildung zu schockierendem Inhalt

SafeSearch

Sie können selbst entscheiden, welche Informationen aus dem Web Sie sehen möchten. Deshalb haben wir den SafeSearch-Filter entwickelt, der Ihnen mehr Kontrolle über Ihre Suchergebnisse gibt. So können Sie nicht jugendfreie Inhalte ausklammern, wenn Sie entsprechende Suchergebnisse lieber nicht sehen möchten.

Abbildung zu SafeSearch

Falls Sie mehr über unsere Richtlinien erfahren möchten, finden Sie weitere Einzelheiten hier.