Ressource

3 Arten von Websites mit zuverlässigem AdSense-Umsatz

Resource image
Best Practices

Sie möchten Ihre Website monetarisieren? Diese 3 Arten von Websites erzielen mit AdSense in der Regel eine gute Leistung.

Wenn Sie planen, Ihre Website mit Google AdSense zu monetarisieren, lesen Sie die grundlegenden Tipps für Google AdSense. Hier erfahren Sie, welche Arten von Websites mit Google AdSense den höchsten Umsatz erzielen. Die einfachste Antwort lautet: eine Website mit viel Content, die sich einem bestimmten Thema widmet, das sehr viele Zugriffe generiert. Bei genauerem Hinsehen lassen sich AdSense-Einnahmen jedoch im Prinzip mit 3 Arten von Websites erzielen.

Unabhängig davon, welche Art von Website Sie erstellen, sollte diese unbedingt den Google AdSense-Richtlinien entsprechen. Informieren Sie sich insbesondere über die einzelnen Arten von Content, die für Google AdSense nicht zulässig sind.

1. Blogwebsites

Anders als Websites, deren Content sich nur selten ändert, werden Blogs regelmäßig aktualisiert. Die neuen Inhalte können von Ihnen selbst oder von anderen stammen. Gemäß den AdSense-Richtlinien sind Sie auch für den Content Dritter auf Ihrer Website verantwortlich. Die Regelmäßigkeit der Aktualisierung variiert dabei je nach Blog von stündlich bis monatlich. Dies hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, einschließlich der Anzahl der Mitwirkenden und der Zeit, die Inhaber und Redakteure zum Überprüfen und Veröffentlichen von Content zur Verfügung haben.

Beliebte Blogs wie The Daily Dot nutzen Google AdSense, um ihre Besucher zu monetarisieren. Dies führt laut dem Planer für Displaykampagnen von Google zu etwa 5 bis 10 Millionen Impressionen pro Monat. Die Blogbetreiber platzieren Google AdSense-Banner in den verschiedensten Bereichen auf ihrer Website, unter anderem in der Kopfzeile, in der Fußzeile von Blogposts und zwischen den beliebtesten Posts der einzelnen Kategorien.

Resource embedded image

2. Foren

Wenn Sie keinen eigenen Content erstellen oder den Content von Beitragenden nicht verwalten möchten, können Sie ein Forum betreiben, um AdSense-Einnahmen zu erzielen. In Foren diskutieren Menschen über bestimmte Themen. Beispielsweise wird catforum.com von Katzenliebhabern aus aller Welt genutzt und mit Google AdSense monetarisiert.

Es ist ein hochaktives Forum mit über 1 Million Posts und mehr als 49.000 Mitgliedern. Nichtzahlende Mitglieder der Website sehen bei der Anmeldung und in den Beiträgen Google AdSense-Anzeigen.

Auch für Foren müssen Sie zuerst Content erstellen, doch anstelle von langen Bloginhalten geht es hier darum, Diskussionen anzuregen und Menschen zu finden, die sich daran beteiligen. Im Laufe der Zeit kommen dann immer mehr Leute dazu, um sich über das jeweilige Thema auszutauschen. Die Besucher beginnen irgendwann, auf relevante Anzeigen zu klicken. Beachten Sie in diesem Zusammenhang unbedingt die speziellen AdSense-Richtlinien für von Nutzern erstellten Content.

3. Website mit einem kostenlosen Onlinetool

Wenn Sie ein Entwickler sind oder mit Entwicklern zusammenarbeiten, können Sie auch Einnahmen über AdSense erzielen, indem Sie eine Website mit einem kostenlosen Onlinetool erstellen. Diese Tools haben das Potenzial, sehr beliebt zu sein. Dies gilt vor allem, wenn Sie die richtige Zielgruppe finden, die das Tool in ihrer Community weiterempfiehlt.

Ein Beispiel dafür ist GIFmaker.me. Auf dieser Website können Nutzer kostenlos GIFs erstellen, die ja in sozialen Netzwerken unglaublich beliebt sind. Websitebesucher sehen dabei oben auf der Website und in den Seitenleisten verschiedene Google AdSense-Anzeigen.

Resource embedded image

Wenn Ihre Website mit dem kostenlosen Onlinetool für das ausgewählte Keyword den ersten Platz in den Suchergebnissen erreicht, können Sie mit Ihren AdSense-Einnahmen weiter in die Entwicklung des Tools investieren.

Aber unabhängig davon, auf welcher Art von Website Sie Google AdSense verwenden, sind 3 Elemente für eine erfolgreiche Monetarisierung entscheidend: Erstens sollte das Thema, das Sie für Ihren Blog, Ihr Forum oder Ihr kostenloses Onlinetool auswählen, für andere von Interesse sein, damit auch danach gesucht wird.

Mit dem Keyword-Planer von Google AdWords können Sie feststellen, ob ein Thema, das Sie in diesem Zusammenhang in Betracht ziehen, bei Nutzern der Google-Suche überhaupt beliebt ist. Beispielsweise kommt gif maker monatlich im Durchschnitt auf 110.000 Suchanfragen, was laut SimilarWeb zu den mehr als 1 Million Besuchern pro Monat beiträgt. Sie sollten das Keyword an den richtigen Stellen auf Ihrer Website verwenden. Weitere Informationen dazu finden Sie in den Google-Richtlinien für Webmaster im Abschnitt "Google beim Erkennen der Seiten unterstützen".

Zweitens sollten Sie etwas anbieten, das für die Besucher Ihrer Website nützlich ist. Natürlich möchten Sie vor allem, dass Besucher auf Ihre Anzeigen klicken, damit Sie Einnahmen erzielen. Wenn Sie jedoch keine informativen Blogposts erstellen, keine ansprechenden Diskussionen moderieren oder kein nützliches Tool anbieten, kommt niemand mehr auf Ihre Website und Sie verlieren letztlich die Besucher, die auf die Anzeigen klicken sollen.

Drittens müssen Sie Ihren Blog, Ihr Forum oder Ihr Tool bewerben, um die Besucher zu gewinnen, die den Content ansehen, sich an den Diskussionen beteiligen und die Tools verwenden. Wenn Sie Ihre Website bewerben, tragen Sie dazu bei, dass sie in sozialen Medien häufiger geteilt wird. Dadurch entstehen wertvolle Backlinks, die wiederum dazu beitragen, dass Ihre Website in Suchmaschinen einen guten Rang erzielt. Beachten Sie in den Google-Richtlinien für Webmaster den Abschnitt "Google beim Finden der Seiten unterstützen". Dort finden Sie weitere Informationen dazu, wie Sie das Ranking Ihrer Website in Suchmaschinen wirksam verbessern können.