Kostenkontrolle

Durch das besondere Auktionspreismodell von Google werden Ihre Anzeigen nur geschaltet, wenn Sie mit Ihrem Gebot die Auktion für eine verfügbare Position gewinnen. Ihr Preis wird dann so angepasst, dass Sie nie mehr zahlen, als mindestens erforderlich ist und somit Kosten sparen.

Falls Sie parallel Kampagnen im Such- und im Display-Netzwerk schalten, empfehlen wir Ihnen, getrennte Gebote für die beiden Werbenetzwerke festzulegen. Hierfür können Sie die Gebotsfunktion verwenden und so Ihr Budget verwalten.

AdWords bietet eine Reihe von Technologien, mit deren Hilfe Sie Geld sparen und Ihre Kosten leichter kontrollieren können.

Preismodelle

Cost-per-Click (CPC)

Sie zahlen nur für Klicks auf Ihre Anzeige.

Diese Option ist die richtige Wahl, wenn Sie den Traffic Ihrer Website erhöhen möchten. Ihr Gebotsbetrag ist ein wichtiger Faktor im Hinblick auf die Schaltung Ihrer Anzeige an den gewünschten Positionen. Durch die Erhöhung dieses Gebots können Sie die Chancen verbessern, dass Ihre Anzeige erscheint.

Falls Sie sich für automatische CPC-Gebote entscheiden, legen Sie einfach ein Tagesbudget mit den von Ihnen gewünschten maximalen Ausgaben pro Tag fest. Die Google-Technologie erzielt dann für diesen Betrag so viele Klicks wie möglich. Alternativ können Sie die manuelle Gebotseinstellung verwenden und spezifische Gebote für jede Anzeigengruppe, jedes Keyword und jedes Placement angeben.

Cost-per-1000-Impressions (CPM)

Bei dieser Option zahlen Sie für jede Darstellung Ihrer Anzeige, unabhängig von den Klicks.

Der Preis wird pro 1000 Aufrufe festgelegt: Bei einem CPM von 10 Euro bezahlen Sie bei jeder Darstellung Ihrer Anzeige einen Cent (0,01 Euro x 1000 = 10 Euro). Wenn Ihre Anzeige für so viele Nutzer wie möglich geschaltet werden soll und Ihnen die Anzahl der Klicks weniger wichtig ist, könnte diese Option die richtige Wahl für Sie sein.

Jedes Mal, wenn Sie eine Anzeigengruppe einrichten, können Sie einen Standardwert für das maximale CPM-Gebot eingeben. Dies ist der Höchstbetrag, den Sie für 1000 Impressionen zahlen möchten.

Cost-per-Acquisition (CPA)

Bei dieser Option zahlen Sie für jede neue Conversion.

Legen Sie einen Ziel-CPA fest, also den Betrag, den Sie für jede Conversion maximal zahlen möchten. Alles Weitere führt das Conversion-Optimierungstool automatisch durch und verwaltet Ihre Gebote so, dass Ihre Anzeige in denjenigen Auktionen geschaltet wird, bei denen die Conversion-Wahrscheinlichkeit am höchsten ist. Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die Anzahl der Online-Transaktionen erhöhen möchten.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Gebotstypen

Kostensparende Technologie

Bezahlen Sie mit Smart Pricing weniger für bestimmte Klicks

Smart Pricing von Google senkt automatisch die Kosten für Klicks auf Seiten im Display-Netzwerk, auf denen Sie wahrscheinlich keine Kunden gewinnen werden. Wenn Sie etwa Tennisschläger verkaufen, zahlen Sie möglicherweise weniger für einen Klick auf einer Tennisnachrichten-Website als auf einer Website mit Erfahrungsberichten zu Tennisausrüstung, da die Leser von Erfahrungsberichten eher potenzielle Käufer sind. Mithilfe von Smart Pricing können die Kosten pro Conversion im Display-Netzwerk unter denen im Such-Werbenetzwerk ausfallen.

Halten Sie mit der AdWords-Kostenoptimierung Ihre Kosten niedrig

Ihre tatsächlichen Kosten sind normalerweise niedriger als die festgelegten Gebote. Das liegt teilweise daran, dass mittels AdWords-Kostenoptimierung die Gebote Ihrer Mitbewerber überprüft werden. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie stets den niedrigsten möglichen Preis für die Position einer Anzeige auf einer bestimmten Seite zahlen. Nach der Durchführung der Auktion und der Rangeinstufung Ihrer Anzeige wird Ihr tatsächlicher CPC von der AdWords-Kostenoptimierung so angepasst, dass Sie nur den Mindestbetrag zahlen, der erforderlich ist, um den Rang der nächstfolgenden Anzeige zu übertreffen.

Holen Sie mit dem Conversion-Optimierungstool das Beste für sich heraus

Das Conversion-Optimierungstool erzielt mit den AdWords Conversion-Tracking-Daten mehr Conversions zu niedrigeren Kosten. Wie? Die Google-Technologie findet Ihre besten Auktions-Placements, also die Placements, die mit größter Wahrscheinlichkeit zu Conversions führen. Sie passt Ihre Gebote für diese Placements dann an, um so viele gewinnbringende Klicks wie möglich zu erzielen.

Campaigns adopting the Conversion Optimizer achieve, on average, a 21% increase in conversions while decreasing their CPA by 14%. [1]
Find out more about Conversion Optimizer

Optimierungstool für Display-Kampagnen

Das Optimierungstool für Display-Kampagnen verwaltet automatisch das Targeting und die Gebote für Ihre im Google Display-Netzwerk geschalteten Kampagnen, sodass Sie mehr Conversions erzielen.

Sie legen einfach Ihren gewünschten Cost-per-Acquisition (CPA) fest. Das Optimierungstool für Display-Kampagnen sucht dann automatisch die besten Placements mit dem richtigen Preis für Ihre Anzeigen, um die Conversions zu erhöhen.

Weitere Informationen zum Optimierungstool für Display-Kampagnen

[1] In der Analyse wird die Leistung von Kampagnen mit aktiviertem Conversion-Optimierungstool mit der Leistung einer Kontrollgruppe von Kampagnen verglichen. Die Analyse stellt den durchschnittlichen Einfluss des Conversion-Optimierungstools auf die Kampagnen dar. Der tatsächliche Einfluss variiert je nach Kampagne. Einige Werbetreibende erzielen ohne das Conversion-Optimierungstool möglicherweise bessere Ergebnisse.